Andere

Di., 4. Nov. 2014, 18:00: Precarity Office Vienna X

„If the doors shut behind you, you are a migrant“. Eine Veranstaltung zu Migration und Mobilität in der EU in Zeiten der Krise 
Mobilität wird beworben, Migration wird reguliert – so die kurzgefasste Positionierung der EU. Mit der Krise haben die innereuropäischen Wanderungsbewegungen stark zugenommen, zugleich wird versucht, in die sogenannte „Personenfreizügigkeit“ verstärkt regulierend einzugreifen. Wie stellt sich die Situation für uns dar? An diesem Abend verfolgen wir eine Annäherung an das Thema u.a. mit drei Fragen: „Was sind deine Erfahrungen mit der Anmeldebescheinigung?“ „Wie würdest du dich selbst eher beschreiben, als mobil oder als Migrant*in?“ und „Was sind für dich die Unterschiede zwischen Migration und Mobilität?“. Ein Abend mit Infos, Audiobeiträgen, Erfahrungsberichten und Diskussion. 
Dieser Abend eröffnet die dreiteilige Diskussions- und Selbstuntersuchungs-Veranstaltungsreihe zum Thema Migration (Teil II: Europas Außengrenzen, Teil III: Migration und Utopien). 
Die Initiative für das Precarity Office geht von verschiedenen Leuten aus, von denen manche im PrekärCafé, in Juventud Sin Futuro/Marea Granate Vienna und Solidarity4All organisiert sind. 
18h-20h Bar und Precarity Office: Planen & Beraten, Essen & Plaudern 
Ab 20h Veranstaltung: „If the doors shut behind you, you are a migrant“
mehr lesen ...
w23Di., 4. Nov. 2014, 18:00: Precarity Office Vienna X

Dienstag, 8. Juli 2014, 20:00: PrekärCafé: „Früchte des Zorns?!“ Vortrag und Diskussion zum Arbeitskampf der Erntehelfer*innen 2013 in Tirol

Anfang Oktober 2013 wartete der ORF Tirol mit einer für viele überraschenden Kurzmeldung auf: Rund 60 Erntehelfer*innen aus Rumänien und Serbien hatten bei einem Gemüsebauern in Thaur, einem kleinen Ort sechs Kilometer östlich von Innsbruck, ihre Arbeit niedergelegt und sich zu einer Kundgebung versammelt. Ihr Protest richtete sich gegen die schlechten Arbeits- und Wohnbedingungen am Thaurer Schotthof, dem größten Gemüsebetrieb in der industriellen Landwirtschaft Tirols. Im Zentrum stand dabei die Nichtabgeltung von Ansprüchen wie etwa Löhne auf Kollektivvertragsniveau sowie Sonderzulagen für Überstunden, Nacht- oder Sonntagsarbeit. In den folgenden Tagen überschlugen sich die Ereignisse: Von mehrstündigen Verhandlungen unter Beisein eines Vertreters der Landarbeiterkammer war die Rede; von korrigierten Abrechnungen und einer Ausbezahlung der vorenthaltenen Löhne für das Jahr 2013; und schließlich von der kollektiven Kündigung durch die Landarbeiter*innen. In der Folge wurde der Arbeitskampf auf rechtlicher Ebene fortgesetzt. Nachdem mit der Landarbeiterkammer die gesetzlich zuständige Interessenvertretung für ihr zurückhaltendes Agieren in die Kritik geraten war, stellte die Arbeiterkammer Tirol den Erntehelfer*innen zu diesem Zweck einen Anwalt zur Seite. Mitte Dezember 2013 wurde dann bekannt, dass die zum Teil seit Jahren am Schotthof tätigen Arbeiter*innen sich außergerichtlich mit dem Landwirt für die vorangegangenen Jahre auf eine Nachzahlung von rund 100.000 Euro geeinigt haben. Im Februar 2014 gelangte schließlich ein Nachspiel des Arbeitskampfs an die Öffentlichkeit: Medienberichten zufolge fordert die Tiroler Gebietskrankenkasse aktuell nach dem Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungs-Gesetz eine Strafe im Umfang von 1,4 Mio. Euro für den Thaurer Bauern. Das PrekärCafé wird sich im Juli mit dem erfolgreichen Arbeitskampf der Erntehelfer*innen auseinandersetzen – und damit zugleich eine in aufenthalts- wie beschäftigungsrechtlicher Hinsicht besonders prekäre Form migrantischer Lohnarbeit in den Fokus rücken. Eingeladen haben wir dazu Sonia Melo, freie Journalistin und Aktivistin der Plattform Bleiberecht aus Innsbruck, die sich seit Jahren mit den Missständen am Schotthof beschäftigt und den Arbeitskampf der Erntehelfer*innen solidarisch begleitet und unterstützt hat. Auf der Basis zahlreicher Interviews mit den Arbeiter*innen wird sie über die Wohn- und Arbeitsverhältnisse sowie über den Verlauf der Auseinandersetzung berichten. Darüber hinaus sollen Ansätze zu einer nachhaltigen Verbesserung der Situation der Beschäftigten in der industriellen Landwirtschaft diskutiert werden, wie sie aktuell seitens gewerkschaftlicher, agrarpolitischer und antirassistischer Aktivist*innen entwickelt werden. Ab 18h: Wasser und Suppe, Plaudern und Vernetzen.

mehr lesen ...
w23Dienstag, 8. Juli 2014, 20:00: PrekärCafé: „Früchte des Zorns?!“ Vortrag und Diskussion zum Arbeitskampf der Erntehelfer*innen 2013 in Tirol

Dienstag, 1. Juli 2014, 20:00: Precarity Office IX: „Alles, was man über TTIP wissen muss“

Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) ist ein umfassender Freihandels- und Investitionsvertrag, der gegenwärtig – unter Ausschluss der Öffentlichkeit – zwischen der Europäischen Union und den USA verhandelt wird. Wie Vertreter*innen beider Seiten bestätigen, ist das Hauptziel von TTIP die Beseitigung von regulativen „Hindernissen“, die potenzielle Gewinne transnationaler Unternehmen auf beiden Seiten des Atlantiks beschränken. Jedoch handelt es sich bei diesen „Hindernissen“ um einige unserer wertvollsten Sozialstandards und Umweltvorschriften wie Arbeitnehmer*innenschutz, Regeln bezüglich der Nahrungsmittelsicherheit (einschließlich der Begrenzung von GMOs), Regeln zum Gebrauch von Giftstoffen, digitale Datenschutzrechte usw. Mit anderen Worten: Es steht viel auf dem Spiel.Nina Pohler (ATTAC) erzählt uns „Alles, was man über TTIP wissen muss“. Mit anschließender Diskussion.Zwischen 18 und 20 Uhr ist wie immer das Precarity Office geöffnet: Beratung, gegenseitige Hilfe, Essen, Trinken und Plaudern. Precarity Office: www.precarityoffice.wordpress.com.

mehr lesen ...
w23Dienstag, 1. Juli 2014, 20:00: Precarity Office IX: „Alles, was man über TTIP wissen muss“

Tue, 1st April, 20 h: Precarity Office VII: What’s Left in Europe?

Ab 18h: Bar & Precarity Office geöffnet – Planen & Beraten, Essen & Plaudern. Ab 20h: What’s Left in Europe? Diskussion. 23h: Sperrstunde. http://precarityoffice.wordpress.com/
What’s Left in Europe? Präsentation und Diskussion zur EU Wahlen und zu linken Parteien im Fokus. Die EU-Wahlen stehen vor der Tür. Wir laden zu einem Diskussionsabend mit Kurzpräsentationen zur Situation in verschiedenen EU-Ländern. Im Zentrum stehen dabei die unterschiedlichen, mehr oder weniger linken Parteien in Österreich, Griechenland, Spanien, Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Dänemark, Frankreich und Spanien. 
Wie positionieren sich die Parteien bzw. Wahlallianzen u.a. zu den Themen Migration, EU und Euro, Klima und Ressourcen oder zu feministischen Themenbereichen? Wie nahe oder fern stehen die Parteien sozialen Bewegungen? Welche Fragestellungen stehen in den jeweiligen Ländern im Zentrum? Welches Potenzial haben rechte Parteien bei der EU-Wahl? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede lassen sich feststellen? Wir freuen uns über Beiträge und Diskussion. Die Kurzpräsentationen werden auf Englisch stattfinden. Übersetzungsmöglichkeiten sind vorhanden (je nach Bedarf).
What’s Left in Europe? How the European Elections play out in different countries. We would like to invite you to an evening of short presentations on the situations concerning the European elections in different member states. We’ll be hearing about hot topics and electoral alliances in different countries, focusing on more or less leftist initiatives in Austria, Greece, Spain, Bulgaria, Romania, Hungary, Denmark, France and Germany. How do different alliances position themselves with regards to migration, the EU, the climate, resources and women’s issues? How are the right-wing parties and coalitions campaigning for the European elections in different countries? Join us to map out the broader situation together and discuss! Before the discussion, the Precarity Office will be open for mutual advice, food and drinks as usual.
¿Qué queda a la izquierda en Europa? Las elecciones europeas vistas desde diferentes países. Queremos invitaros a una noche de presentaciones breves sobre las elecciones europeas en diferentes Estados miembros de la UE. Estaremos incidiendo en asuntos claves y en las diferentes coaliciones e iniciativas progresistas en Austria, Grecia, Estado español, Bulgaria, Rumanía, Hungría, Dinamarca, Francia y Alemania. ¿Cómo se posicionan las diferentes alizanzas respecto a temas como la migración, la UE, el clima, los recursos y las cuestiones relacionadas con la mujer? ¿Cómo se posicionan igulamente los partidos de derecha y sus coaliciones en los diferentes países? ¡Ven para obtener una visión general de estos asuntos y debatir sobre ellos! Antes de la discusión, la Oficina Precaria (Precarity Office) estará abierta para recibir y dar consejos sobre auto-organización en el trabajo. Asimismo ofreceremos comida y bebida a precios populares.
What’s Left in Europe? Alegerile europene în contextul diferitelor țări europene. Am dori să vă invităm la o seară de scurte prezentări despre alegerile europene din diferite state membre. Vom auzi despre subiecte fierbinți și alianțele electorale din diferite țări, concentrându-ne pe aliante si inițiative de stânga în Austria, Grecia, Spania, Bulgaria, România, Ungaria, Danemarca, Franța și Germania. Se va discuta cum se poziționează diferite alianțe în ceea ce privește teme precum migrația, UE, climatul, resursele naturale și problemele femeilor. De asemenea se va discuta despre partidele de dreapta care militează pentru alegerile europene din diferite țări. Vino pentru a discuta impreuna cu noi situația mai largă a alegerilor! Înainte de discuția, PRecarity office va fi deschis pentru sfaturi reciproce ca de obicei.
Τι είναι Αριστερά στην Ευρώπη. Χαρτογράφηση των κομμάτων της αριστεράς πριν τις Ευρωεκλογές. Μια ανάσα πριv τις ευρωεκλογές, θα θέλαμε να σας προσκαλέσουμε σε μια σειρά παρουσιάσεων πάνω στην παρούσα συγκυρία και τις εξελίξεις όπως αυτές διαμορφώνονται γύρω από την θεματική των ευρωεκλογών, στα διάφορα κράτη μέλη. Με αναφορές στα τρέχοντα θέματα και τις εκλογικές συμμαχίες σε διάφορες χώρες, εστιάζοντας κατά κύριο λόγο σε αριστερές πρωτοβουλίες σε Αυστρία, Ελλάδα, Ισπανία, Βουλγαρία, Ρουμανία, Ουγγαρία, Δανία, Γαλλία και Γερμανία. Πώς διάφορες συμμαχίες τοποθετούνται αναφορικά με το μεταναστευτικό ζήτημα, την ΕΕ, την κλιματική αλλαγή και το γυναικείο ζήτημα. Πώς τα ακροδεξιά κόμματα διεξάγουν την καμπάνια των εκλογών σε διάφορες χώρες. Ενωθείτε μαζί μας να χαρτογραφήσουμε την ευρύτερη κατάσταση και να συζητήσουμε. Πριν την παρουσίαση, το γραφείο επισφάλειας θα είναι ανοιχτό για αμοιβαίες εργασιακές συμβουλές, φαγητό και ποτό ως συνήθως.

mehr lesen ...
w23Tue, 1st April, 20 h: Precarity Office VII: What’s Left in Europe?

Di, 4. März 2014: Precarity Office VI & Input/Filmscreening

Ab 18h: Bar & Precarity Office geöffnet – Planen & Beraten, Essen & Plaudern
Ab 20h: „Abtreibung – ein kontinuierliches Kampffeld“, „Abortion – a continuous field of struggle“, Input zur geplanten Verschärfung des Abtreibungsgesetzes in Spanien und Filmscreening
Please scroll down for [ES] and [EN] versions.

Kurz vor dem Internationalen Frauentag veranstaltet das PrekärCafé zusammen mit dem Precarity Office ein Filmscreening mit kurzem Input rund um ein zentrales Thema von Frauenbewegungen weltweit: Abtreibung. Im globalen Norden erscheint das Recht auf Abtreibung auf Verlangen der Frau, mit einigen Ausnahmen, als legalisierte „Normalität“. Das geplante Abtreibungsgesetz in Spanien sieht nun eine erneute Kriminalisierung von Abtreibung vor und zeigt auf, dass die Selbstbestimmung von Frauen über ihre Körper weiterhin umkämpft ist. Ein kurzer Input zu den Entwicklungen im Kampf gegen die Verschärfungen des Abtreibungsrechts in Spanien sowie ein Spielfilm zum Thema zeigen verschiedene Perspektiven zu dieser Problematik auf. Der Input wird auf Englisch gehalten, der Film ist auf Rumänisch mit englischen Untertiteln. Flüsterübersetzung ist auf Wunsch möglich.

Poco antes del día Internacional de la Mujer el Prekär Café, junto con la Oficina Precaria, organiza la proyección de una película con una pequeña introducción acerca de un tema central para los movimientos feministas en todo el mundo: el aborto. En el norte en general, pareciera que el derecho al aborto a petición de la mujer, con algunas excepciones, es algo normal y legal. La reforma de la ley del aborto propuesta en España prevé nuevamente la criminalización del aborto y muestra que la autodeterminación de las mujeres sobre su cuerpo todavía se disputa. Una corta introducción sobre la evolución de la actual lucha contra el endurecimiento de la ley del aborto en España, así como una película muestran diferentes aspectos de esta problemática. La introducción se hará en inglés, la película es en rumano con subtítulos en inglés. Traducciones disponibles bajo petición.

Just before the International Women’s Day the PrekärCafé together with the Precarity Office organizes a film screening including a short input on one of the central topics of women’s movements worldwide: Abortion. In countries of the global north, the right on abortion on women’s demand appears to be a legalized „normality“, with some exceptions. Yet, the proposed new-coming law on abortion in Spain involves a renewed criminalization of abortion, showing that women’s self-determination on their bodies is still contested. A short input on the unfolding resistance against the aggravation of the abortion law in Spain as well as a feature film  shall offer different perspectives regarding this issue. The input will be held in English, the movie is in Romanian with English subtitles. Whisper translation will be provided.
https://precarityoffice.wordpress.com/

mehr lesen ...
w23Di, 4. März 2014: Precarity Office VI & Input/Filmscreening

Di, 4. Feb 2014: Precarity Office V

Gold oder Leben: Eine Infoveranstaltung gegen Golderzbergbau im Europa der Krise. Mit Input von Brigitte Reisenberger, Vienna Saves Rosia Montana, Solidarity4all und JSF Marea Granate Vienna. Im Februar lädt das Precarity Office Vienna zu einem Infoabend über Goldbergbau in Spanien, Rumänien und Griechenland ein. Wir diskutieren parallele Entwicklungen von Goldabbauprojekten in Europa und die Strategien, mit denen staatliche Behörden und Konzerne verschiedenen Orten und Gemeinschaften solche Projekte aufzwingen. Die profitorientierte Ausbeutung der Umwelt wird in den von der Krise am stärksten betroffenen Ländern als neue „Erfolgsgeschichte“ gehandelt. Dabei werden Menschenleben, demokratische Menschenrechte und das Recht auf freie Rede mit Füßen getreten. In wirtschaftlich „schwachen“ Regionen wird so entgegen den Interessen und Wünschen des Gros aller Bewohner*innen gehandelt. In diesem Kontext hat der Kampf um die Commons und um demokratische Rechte besondere Bedeutung, und so wollen wir an diesem Abend besonders von den lokalen sozialen Kämpfen in betroffenen Regionen sprechen. Diese Kämpfe schlagen Brücken über wirtschaftliche, politische und kulturelle Unterschiede hinweg und bringen verschiedene Leute im Kampf um ein würdvolles Leben auf diesem Planeten zusammen. Das Abendprogramm bietet Kurzvorträge zu Gold-Bergbau-Projekten in Rumänien, Griechenland und Spanien, gefolgt von einer offenen Fragen- und Antwort-Session. 
Ab 18h: Raum und Bar geöffnet, Essen und Plaudern
Ab 20h: Infoveranstaltung „Gold oder Leben“
Ab 21:30h: Informeller Austausch
For [ENG], [ES], [GR] and [RO] translations see: http://precarityoffice.wordpress.com/ 
Die Initiative für das Precarity Office geht von verschiedenen Leuten aus, von denen manche im PrekärCafé, in Juventud Sin Futuro/Marea Granate Vienna und Solidarity4All organisiert sind. 
W23 = Wipplingerstraße 23, 1010 Wien (entweder von der Wipplingerstraße die Stufen runter oder vom „Tiefen Graben“ bei der Brücke die Stufen rauf). Hinweis: Sorry, die W23 ist leider nicht barrierefrei zu erreichen. Bitte informiert uns über daraus resultierende Probleme, damit wir gemeinsame Lösungen finden können.
mehr lesen ...
w23Di, 4. Feb 2014: Precarity Office V

Di, 3. Dez 2013: Precarity Office IV und Buchpräsentation „Prekarität und Freiheit? Feministische Wissenschaft, Kulturkritik und Selbstorganisation“

Ab 18h: Precarity Office IV: Essen, Plaudern, Organisieren
Ab 20h: Buchpräsentation: Prekarität und Freiheit?
Ab 22h: Informeller Austausch
W23 (Wipplingerstraße 23, 1010 Wien)

Ab 18h: Precarity Office IV: Essen, Plaudern, Organisieren 

http://precarityoffice.wordpress.com/ 
Am 3. Dezember laden wir euch wieder ins Precarity Office Vienna ein. Wenn ihr Informationen teilen oder bekommen, einen Tee oder ein Bier in solidarischer Gesellschaft trinken, über eure prekären Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie Erfahrungen von Krise und Migration plaudern wollt – und natürlich auch über gemeinsame Strategien der Veränderung -, seid ihr herzlich willkommen. Unter uns werden viele verschiedene Sprachen gesprochen, wir übersetzen gerne und wollen uns bemühen, einander nützliche Informationen zugänglich zu machen. Wir würden uns freuen, wenn ihr vorbeikommt und euer Wissen, eure Fähigkeiten und Fragen mitbringt. Aus diesem Raum soll ein Netzwerk der wechselseitigen Unterstützung und Kooperation erwachsen. Die Initiative für das Precarity Office geht von verschiedenen Leuten aus, von denen manche im PrekärCafé, in Juventud Sin Futuro/Marea Granate Vienna und Solidarity4All organisiert sind. Mehr Infos: 
http://cafe.prekaer.at/ &; http://www.jsfviena.net/de/juventud-sin-futuro-viena/ &; http://www.solidarity4all.gr/about-solidarity-initiative

Ab 20h: Buchpräsentation: Prekarität und Freiheit? Feministische Wissenschaft, Kulturkritik und Selbstorganisation. Mit: Dagmar Fink, Birge Krondorfer und Sabine Prokop, Moderation: PrekärCafé
Prekarisierung und Freiheit zu verknüpfen ist möglicherweise gewagt. Autor*innen aus dem Kontext des Verbands feministischer Wissenschafterinnen, die selbst oft unter prekären Bedingungen leben, haben versucht, über dieses widersprüchliche und auch komplementäre Verhältnis zu schreiben. Nicht nur marginalisierte Arbeits- und Wissensweisen werden thematisiert, sondern auch selbstorganisierte politische und kulturelle Praxen. Prekäre Freiheiten – das betrifft Fragen von Kollektivierung, Gegenöffentlichkeiten und -kulturen, Ökonomien, Frauenbewegungsgeschichte, Migration, Bildung, Alter, Lebensführung. In Kooperation mit dem Verband feministischer Wissenschafterinnen. Mehr Infos: 

http://cafe.prekaer.at/ &; http://www.vfw.or.at/ &; http://www.dampfboot-verlag.de/buecher/929-8.html

mehr lesen ...
w23Di, 3. Dez 2013: Precarity Office IV und Buchpräsentation „Prekarität und Freiheit? Feministische Wissenschaft, Kulturkritik und Selbstorganisation“

Di, 5. Nov.: Precarity Office III

¡Am 5. November laden wir euch wieder ins Büro für Prekarisierungsangelegenheiten ein! ¡We’d like to invite you to the Precarity Office on 5th November! ¡Queremos invitaros a la Oficina Precaria el 5 de Noviembre! ¡Θα θέλαμε να σας προσκλέσουμε την 5 Νοεμβρίου στην επόμενη συνάντηση του Γραφείου Επισφάλειας! http://precarityoffice.wordpress.com/
Do you have questions about your labour rights, unions and internships in Austria? Join us at the Precarity Office on 5th Nov!

Hast du Fragen zu deinen Rechten als Arbeitnehmer*in, über Gewerkschaften und Praktika in Österreich? Schau am 5. November im Büro für Prekarisierungsangelegenheiten vorbei!
Tienes preguntas alrededor de tus derechos laborales, sobre sindicatos y practicas en Austria? Vente a la Oficina Precaria en Viena el 5 Nov!
Έχεις ερωτήσεις για τα εργασιακά σου δικαιώματα; Θέλεις να μάθεις περισσότερα για τον συνδικαλισμό στην Αυστρία; Αναρωτίεσαι για τα νομικά πλαίσια και την πρακτική; Precarity Office στις 5 Νοεμβρίου!

Das Büro für Prekarisierungsangelegenheiten lädt im November zu einem selbstorganisierten Workshop rund um Fragen der Arbeitsrechte, Arbeitsvertragsformen, Gewerkschaften und un(ter)bezahlten Arbeit in Form von Internships/Praktika ein. Bei dieser Gelegenheit wollen wir uns gegenseitig über Rechtslagen in Österreich aufklären und darüber austauschen, wie am besten gegenseitige Beratung und Unterstützung im Kampf gegen ausbeuterische Arbeits- und Lebensverhältnisse geleistet werden kann.

Die Initiative für das Precarity Office geht von verschiedenen Leuten aus, von denen manche im PrekärCafé, in Juventud Sin Futuro/Marea Granate Vienna und Solidarity4All organisiert sind. Mehr Infos:http://cafe.prekaer.at/ & http://www.jsfviena.net/de/juventud-sin-futuro-viena & http://www.solidarity4all.gr/about-solidarity-initiative

Ab 18h: Raum und Bar geöffnet, Essen und Plaudern
Ab 20h: Arbeit und Rechtsansprüche: Inputs und Fragen
Ab 21:30h: Informeller Austausch
W23 (Wipplingerstraße 23, 1010 Wien)

mehr lesen ...
w23Di, 5. Nov.: Precarity Office III

1st October/1.Octubre/1 Οκτώβρη/1. Okt, 6 pm/18h/6μμ/18:00: Precarity Office/Oficina Precaria/Γραφείο Επισφάλεια

 ​¡We’d like to invite you to the Precarity Office on 1st October! ¡Wir möchten euch am 1.Oktober ins Prekaritätsbüro einladen! ¡Queremos invitaros a la Oficina Precaria el 1.Octubre! ¡Θα θέλαμε να σας προσκλέσουμε την 1 Οκτώβρη στην επόμενη συνάντηση του Γραφείου Επισφάλειας! http://precarityoffice.wordpress.com/

1st October: Precarity Office **from 18h Food and Drinks, mutual Advice, Chat **19h mutual updates about situations and struggles in various places **20h-21.30h Brainstorming about collectively producing a booklet about organizing in the workplace **until 23h the space and bar stay open (Wipplingerstrasse 23, 1010 Wien (down some stairs) With the Precarity Office we open a monthly space for giving mutual advice about labour- and migration related issues and for discussing and developing self-organisation practices. This is an initiative of a variety of people: some of us are from the Prekaer Café, JuventudSinFuturo/MareaGranate Vienna, Solidarity4All Vienna and others. As migrants and/or precarious workers we perceive the need for a space to get and give informal advice, meet and discuss, hear about our respective struggles and develop them further. We call this space the ‘Precarity Office’ – inspired by similar self-organised initiatives in Spain, Italy and beyond – and will open it once a month for now. Anyone is welcome to join us to get and share information or advice, for a tea or beer, to discuss precarious living and working conditions, experiences of crisis and migration, as well as strategies for struggling together. The precarity office is open every first tuesday of the month, from 6pm, at W23 social centre.

1.Octubre: Oficina Precaria Viena **a partir de las 18h Comida y Drinks, Consejo mutuo, Charlar **19h updates mutuos sobre situaciones y luchas en varios lugares **20h-21.30h Brainstorming sobre la produccion colectiva de una guia de autoorganizacion en el trabajo **hasta las 23h el espacio y bar quedaran abiertos @ Wipplingerstrasse 23, 1010 Wien (bajar las escaleras) Con la Oficina precaria abrimos un espacio mensual para el asesoramiento mutuo sobre cuestiones laborales y relacionadas la migración, asi como para la discusión y el desarrollo de prácticas de auto-organización. Esta es una iniciativa de una variedad de personas: algunas de nosotras somos del Café Prekaer, JuventudSinFuturo / MareaGranate Viena, Solidarity4All Viena y otros. Como inmigrantes y / o trabajador@s precari@s que somos, percibimos la necesidad de un espacio para recibir y dar consejos informales, reunirse y discutir, conocer nuestras respectivas luchas y desarrollarlas aún más. Llamamos a este espacio la “Oficina Precaria” – inspirada en iniciativas autoorganizadas similares en España, Italia y más allá. Por el momento abriremos una vez al mes. La oficina precaria estará abierta todos los primeros martes de cada mes, de 18:00, en el centro social W23.

1 Οκτώβρη: Γραφείο Επισφάλειας **από τις 6μμ Σνακ και Ποτά, αμοιβαίες συμβουλές, συζήτηση **στις 7μμ ενημέρωση σχετικά με εργατικούς αγώνες **8-9.30μμ ανοιχτή συζήτηση και ιδέες για συλλογικές πρωτοβουλίες οργάνωσης σε χώρους εργασίας **ο χώρος θα ναι ανοιχτός μεχρι τις 11μμ @ Wipplingerstrasse 23, 1010 Wien. Με το Γραφείο Επισφάλειας ανοίγουμε ένα χώρο παροχής συμβουλών για την εργασία και τη μετανάστευσηόπως επίσης και ένα χώρο για συζήτηση και ανάπτυξη δομών αυτο-οργάνωσης. Πρόκειται για μιαπρωτοβουλία διαφόρων αγωνιστών, ορισμένοι από εμάς από το Prekaer Café, Juventud Sin Futuro, Marea Granate Βιέννη, Solidarity 4 All Βιέννη. Ως μετανάστες και/ή επισφαλείς εργαζόμενοι αντιλαμβανόμαστε τηνανάγκη για ένα χώρο ώστε να δίνει συμβουλές σε νεοεισερχόμενους στη Βιέννη όπου μπορούν νασυναντηθούν και να συζητήσουν, να ενημερωθούν για κινήματα σε άλλες χώρες και να μεταφερθεί ηκινηματική δράση και στη Βιέννη. Αποκαλούμε αυτό το χώρο «ΓραφείοΕπισφάλειας» – εμπνευσμένοι απόπαρόμοιες πρωτοβουλίες αυτο-οργάνωσης στην Ισπανία και την Ιταλία και θα ανοίγει μια φορά το μήνα σεένα κοινωνικό / πολιτιστικό κέντρο στη Βιέννη.Το Γραφείο Επισφάλειας θα είναι ανοιχτό κάθε πρώτη Τρίτη του μήνα, από τις 6μμ, στο κοινωνικό κέντρο W23.
 
Mit dem prekären Büro eröffnen wir einen monatlichen Raum, in dem wir uns gegenseitig über arbeits- und migrationsbezogene Fragen Rat geben sowie Selbstorganisierungspraktiken diskutieren und entwickeln. Diese Initiative geht von einigen verschiedenen Leuten aus, von denen manche im Prekär Cafe, in Juventud Sin Futuro/Marea Granate Vienna und Solidarity4All organisiert sind. Als ArbeiterInnen und oftmals MigrantInnen wollen wir uns und anderen einen Raum schaffen, um informell Auskunft zu bekommen und geben, uns zu treffen und ins Gespräch zu kommen, uns über unsere politischen Initiativen auszutauschen und diese weiterzudenken. Wir nennen diesen Raum – nicht ohne ein bürokratisches Grinsen – das “Büro für Prekarisierungsangelegenheiten”, inspiriert von ähnlichen selbstorganisierten Initiativen in Spanien, Italien und anderswo, und öffnen ihn vorerst einmal im Monat. Das Büro für Prekarisierungsangelegenheiten hat jeden ersten Dienstag im Monat ab 18h offen.

mehr lesen ...
w231st October/1.Octubre/1 Οκτώβρη/1. Okt, 6 pm/18h/6μμ/18:00: Precarity Office/Oficina Precaria/Γραφείο Επισφάλεια

3 Σεπτέμβρη/3 de septiembre/3. September/3rd September, 18:00: Precarity Office Opening Night! Eröffnungsabend des Büros für Prekarisierungsangelegenheiten! Inauguracion de la Oficina Precaria Viena! Βραδιά εγκαινίων του Γραφείου Επισφάλειας

//  Invitation to the Opening night of the Precarity Office Vienna!

Dear friends, comrades and strangers!

We would like to invite you to the opening of the Precarity Office, an informal space for mutual advice and self-organisation, on the 3rd September 2013, from 6-11pm. http://precarityoffice.wordpress.com/

// Inauguracion de la Oficina Precaria Viena!

Queridxs amigxs, camaradas y desconocidxs!

Nos gustaría invitaros a la inaguración de la oficina precaria, un espacio informal para el asesoramiento mutuo y la autoorganización, que tendrá lugar el 3 de septiembre del 2013, de 18:00 a 23:00

// Βραδιά εγκαινίων του Γραφείου Επισφάλειας

Θα  θέλαμε να σας προσκαλέσουμε στις 3 Σεπτέμβρη στις 18:00 στα εγκαίνια του Γραφείου Επισφάλειας στηΒιέννη, όπου είναι ένας ανοιχτός χώρος για την αμοιβαία παροχή συμβουλών και την αυτο-οργάνωση.

Wir laden euch herzlich zur Eröffnung des Büros für Prekarisierungsangelegenheiten ein, einem informellen Raum für gegenseitige Beratung und Selbstorganisation, am 3. September 2013, von 18-23h.

Am Eröffnungsabend des Prekaritätsbüros gibt es gutes zum Essen und eine Bar, viel Raum zum Plaudern und Diskutieren, und eine Projektion von Kurzfilmen über Prekarität, Migration und Selbstorganisation.

Ein Kooperationsprojekt mit Juventud Sin Futuro/Marea Granate Vienna, Solidarity4Al und anderen
3. September, 18-23h Precarity Office Opening Night! (ab 18h Büro und Bar, 18-20h Essen, 20-22h Filme)

mehr lesen ...
w233 Σεπτέμβρη/3 de septiembre/3. September/3rd September, 18:00: Precarity Office Opening Night! Eröffnungsabend des Büros für Prekarisierungsangelegenheiten! Inauguracion de la Oficina Precaria Viena! Βραδιά εγκαινίων του Γραφείου Επισφάλειας