Was ist die w23?

Die w23 ist also ein selbstverwalteter Raum und bietet Platz für linke, emanzipatorische Projekte. Für die Räume gilt klar: Sexistisches, LGBTIQ* feindliches, rassistisches, antisemitisches Verhalten muss draußen bleiben! Es gibt in der w23 weder Eintrittspreise noch Konsumzwang, dafür den Wunsch nach einem solidarischen Umgang, jede Menge Bücher zum ausleihen, spannende Diskussionen und Menschen zum plaudern und plauschen!

Seit 2006 gibt es die w23. Nach mehr als einem Jahr Raumsuche eröffneten das Archiv der sozialen Bewegungen – Wien, die Bibliothek von unten, das que[e]r, die Rosa Antifa Wien und tech:babbel die w23. Mit der w23 wurde nicht nur Raum für diese Gruppen und Projekte geschaffen, sondern auch Platz für andere(s). Für Workshops, Lesungen, Treffen, Diskussionen, Filmabende, Solipartys und vieles mehr.

Getragen wird die w23 von Menschen, die diese finanziell unterstützen, in ihrer Freizeit reparieren, putzen, verwalten, Veranstaltungen planen und all die vielen unsichtbaren “Kleinigkeiten” erledigen die das Ganze am laufen halten.

Die verschiedenen Gruppen und Projekte freuen sich natürlich immer über weitere Unterstützer_innen!


Barrieren

Leider ist die W23 das Gegenteil von barrierefrei: Sie ist nur über steile Treppen zu erreichen und auch die WCs sind nicht rolli-tauglich. Wir können dafür keine befriedigende Lösung anbieten. Ein WC ist F*L*I*T* only, eines All Genders. Beides sind Sitzpinkler_innen WCs.
Ob geraucht wird oder nicht wird in der w23 je nach veranstaltender Gruppe gehandhabt: Zum Beispiel im que[e]r wird im Veranstaltungsraum nicht geraucht, im anderen schon, Veranstaltungen die die Rosa Antifa Wien alleine hosted sind rauchfrei, usw.
Weitere nicht-bauliche Barrieren bemühen wir uns abzubauen (z.B. sprachlicher Art), müssen aber zugeben, dass wir dabei auf Ressourcen-Grenzen sowie auf Barrieren in unseren Köpfen stoßen. Wenn der Zugang für euch schwierig ist, bitten wir euch, mit uns in Verbindung zu treten, damit wir uns gemeinsam Möglichkeiten überlegen können.


Barriers

Unfortunately the W23 is not free of barriers: You can get to the location only through steep stairs and also the toilets are not wheelchair accessible. We cannot find any satisfying solution for this constructional circumstances. One of the toilets is for Women*, Lesbians*, Inter* and Trans* persons only, the other one is all genders. Both toilets are without urinals. Smoking Policies: Each group has its own smoking policie. For example the que[e]r has one room smoke free, events hosted by Rosa Antifa Wien on its own are smoke free. We strive to diminish all non-constructional barriers (e.g. speech), but still must say that we are learing by doing. If access is difficult to you, you are very welcome to contact us and we will try to find the best possibilities together.


At most of our events the main language is German. If you would like to have an English translation during the evening just ask the people behind the bar and they will look for potential translators.

w23Über die w23