Vergangene Veranstaltungen

Extreme Rechte in Österreich: Zwischen Macht und Kriminal

w23 Wipplingerstrasse 23, Wien

Unter der absterbenden Hegemonie des Neoliberalismus und in Zeiten multipler Krisen konnte die extreme Rechte auch in Österreich ihre Positionen weiter ausbauen. In dieser Phase des Wiederaufstiegs sind unter anderem die ohnehin immer löchrigen Grenzen zwischen parteiförmigem Rechtsextremismus Marke FPÖ und dem außerparlamentarischen Rechtsextremismus bzw. Neofaschismus Marke „Identitäre“ gänzlich verschwommen. Nicht nur im virtuellen Raum

Infoabend und Diskussion mit dem AK Gedenkrundgang

w23 Wipplingerstrasse 23, Wien

Seit 2003 – ab 2010 als AK Gedenkrundgang – hat sich eine lose Gruppe zusammen gefunden um eigene ortsgebundene Formen des Gedenkens an das Novemberpogrom 1938 zu finden. Anlass, über die Motivation in der Vergangenheit und Gegenwart zu informieren und diskutieren. Vorstellung AK Gedenkrundgang Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Rundgang im Gedenken an das Novemberpogrom 1938 – Wien Der 9.

Brennen für die Sache – autobiografische Szenen politischer Organisierung und Selbstermächtigung

w23 Wipplingerstrasse 23, Wien

Sie brannten für die Sache: Drei Frauen des frühen 20. Jahrhunderts trotzten den Geschlechtervorstellungen ihrer Zeit. Sie ermächtigten sich, begannen sich politisch zu organisieren, Texte zu schreiben, in Gewerkschaften zu wirken, Geschichte zu machen. Wofür brennst du? Klimaschutz, antifaschistsche Arbeit, Feminismus, Antikapitalismus, Antirassismus - wir alle brennen für etwas. Doch alleine ist es schwierig die