w23

Mi., 29.11.; 19:00: Extremismus – Eine Entdeckungsreise mit der Erdbeere

In Österreich kannst du ruhig ein „Heil Hitler“-Banner an deinem Auto befestigen. Rechtsextrem bist du dann aber nicht. Ganz anders verhält es sich hingegen, wenn du auf einem linken Protest einen Mistkübel aufstellst. Denn dann, ja dann bist du linksextrem. Während sich im Ausland die Medien recht einig sind, dass es sich bei der „FPÖ“

Mi., 22.11.; 19:00: „Grauzone“ erkennen – Neonazis entlarven

Zwischen Krawallbrüdern, linker Politik und deutschem Punk hat sich seit Jahren etwas gebildet, was sich immer offener Bahn bricht. Eine Grauzone rechtsoffener Bands die sich in der Punk und Skinhead-Szene breit macht, sich offiziell nach links und rechts “abgrenzt” aber Verbindungen ins (terroristische) Neonazi-Milieu pflegt. Relativ unbeobachtet von linken Aktivist*innen okkupieren Neonazis nach und nach

Mi., 15.11.; 19:00: Das ist unser Haus!

HabiTAT: Kollektives Eigentum und Selbstverwaltung von Wohnraum Steigende Mieten, befristete Verträge und Zwangsräumungen – die Wohnsituation verschärft sich für viele, auch in Wien. Eine mögliche praktische Antwort darauf ist der Freikauf und die Selbstverwaltung von Mietshäusern. Nach dem Vorbild des Mietshäusersyndikats in Deutschland, stehen inzwischen auch in Wien zwei Hausprojektgruppen kurz davor, durch kollektives Eigentum

Mi., 8.11.; 19:00: Mutige Kämpferinnen – verführte Täterinnen?

‘Deutsche’ Frauen und Nationalsozialismus in feministischen Geschichtspolitiken Geschichte wird gemacht – das gilt auch für feministische Bewegungen und Debatten. Zu den schwierigsten Fragen gehörten dabei jene nach der Position ‘deutscher’ (‘arischer’), nicht-verfolgter Frauen im Nationalsozialismus: widerständige Opfer eines patriarchalen Systems, bloße Mitläuferinnen, Verführte im Dienste der Männerherrschaft oder Täterinnen, denen Antisemitismus und Rassismus zu Aufwertung

Mi., 1.11.; 19:00: que[e]r – offenes Plenum

Kein Programm, bloß Treffen, Planen, Diskutieren. Komm vorbei, wenn du Ideen hast und/oder mithelfen magst! Leider ist die W23 alles andere als barrierefrei – mehr Info zu räumlichen und sprachlichen Barrieren hier.

Mi., 25.10.; 19:00: 1. April 2000

staatstragende science fiction aus dem jahr 1952, 100mindieses faszinierende stück konstruktionsgeschichte österreichs in der nachkriegszeit komprimiert dominierende stimmung wie selbstbild der österreicherInnen in der besatzungszeit nach der befreiung: schuld, ach woher denn. eh immer alles grossartig, musik, berge, kriegshelden, abwehrkampf gegen die türkei. holocaust? da gab’s österreich doch gar nicht. das ziel: die befreiung von

Mi., 18.10., 19:00: Wiener Refugee-Protestcamp 2017

Als Antwort gegen die fortgesetzten Abschiebungen sind afghanische Geflüchtete in Österreich mit einer Protestkampagne an die Öffentlichkeit getreten. Auftakt war ein 4-tägiges Camp im Wiener Sigmund Freud Park vom 25. bis 28. August. Im que[e]r werden einige von ihnen über ihre Forderungen nach einem sofortigen Stopp von Abschiebungen nach Afghanistan, nach einem Ende der Entscheidungen

Di., 17.10., 17:00 Workshop zu Verschlüsselung

„Surveillance Self Defense“ Workshop von tech:babbel im Rahmen der Kritische Einführungstage ÖH Uni Wien 2017am 17.10.17, von 17:00-21:00 In einer global vernetzten Welt in der große Teile unserer Kommunikation und unseres Lebens digital stattfinden, erhält IT Sicherheit einen immer höheren Stellenwert. Wie die Snowden Enthüllungen gezeigt haben, sind Eingriffe in digitale Kommunikation von staatlicher Seite

So., 22.10.; Wilde Liga Café

Nach der 1. WLW-Halbsaison laden wir alle Teams ein, auch mal abseits des Spielfelds zusammenzukommen – bei Essen, Trinken und Musik im Wilde Liga Café! Du interessierst dich für Fußballspielen ohne Genderbarrieren, ohne Leistungsdruck und ohne strenge ÖFB-Reglements? Für Aktionen wie Critical Kicks im öffentlichen Raum oder Fußballworkshops für Anfänger*innen (FLINT * und all Genders)?

Mi. 11.10.; 19:00: Wahl oder Qual?

Eine Podiumsdiskussion zum Thema Wahlen und linksradikalen Wegen, damit umzugehen Es sieht aus linksradikaler Perspektive vor der Nationalratswahl nicht gut aus. Schon unter weniger tristen Umständen haben sich Linksradikale auf sehr unterschiedliche Arten zu Wahlen verhalten: Taktisch wählen? Wahlboykott? Für mehr Menschen das Wahlrecht erkämpfen? Als Wahlberechtigte nicht Wahlberechtigten die Stimme überlassen („Wahlwexel“)? Wir haben